Breslau und Kreuzburg

Heinz Pionteik - Literarische Forschungsprojekte an der Universität Breslau

Programm Grenzräume-Literatur, Konferenz 2013
Programm Grenzräume-Literatur, Konferenz 2013

Polnische Germanisten entdecken Heinz Piontek, den deutschen Schriftsteller mit schlesischer Herkunft. Unterstützung erfahren die Forschungsarbeiten durch das Heinz Piontek-Archiv, Lauingen.

 

Konferenz an der Universität Breslau, 2013:

 

Grenzräume Literatur mit Vorträgen zu Heinz Piontek

Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten finden sich in dem Sammelband Schlesien - Grenzliterarisch


Rafal Biskup (Hg.)
Schlesien – Grenzliterarisch
Studien zu deutsch-polnischen Kulturtransferprozessen
Leipziger Universitätsverlag, 2015
Allein vier Aufsätze setzen sich mit unterschiedlichen Themen mit dem Werk und Wirken des Schriftstellers Heinz Piontek auseinander.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop „Deutsch-polnische Beziehungen…, 6.2.2014

 

Auf Einladung des Gemanistischen Instituts der Universität Breslau besuchte der Leiter des Heinz Piontek Archivs Lauingen, Herr Anton Hirner, einen zweitägigen workshop zum Thema " Deutsch-polnische Literaturbeziehungen".

Mit einem Dankschreiben bedankt sich der Direktor des Germanistischen Instituts bei Herrn Hirner für dessen Beteiligung an der Veranstaltung und für dessen Unterstützung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Biographische Forschungsarbeit vor Ort

Ein polnischer Germanist forscht im Lauinger Piontek-Museum.

Dr. Rafal Biskup von der Universität in Breslau sammelt Arbeit Material für seine Arbeit. Ein Bericht hierzu findet sich in der Donau-Zeitung vom 19.09.2015:


Erich Pawlu in: Donauzeitung Nr. 216, 19.09.2015, S. 32


http://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Ein-polnischer-Germanist-forscht-im-Lauinger-Piontek-Museum-id35534187.html (17.11.2017)

(Verlinkung siehe unten)

 

 

Neues Projekt mit Studenten:

Unter der Leitung von Dr. habil. Ewa Jarosz-Sienkiewicz übersetzen Studenten im Rahmen eines Seminars 2017 den Erzählband „Vor Augen“ ins Polnische.

zurück
© Anton Hirner