OKTOBER IN MÜNCHEN

Das Laub der Platanen hat
sein Gelb von den Trambahnwagen.
Ein Sprühregen fleckt den Asphalt.
Was bleibt noch zu sagen?

 

Wer findet am Abend noch heim,
bevor die Nebel ihn würgen?
Für einen besseren Tag
will keiner mehr bürgen.

 

Wie hinterm Sendlinger Tor
die bittren Schritte erlahmen:
Jäh und grell zuckt ein Herz
in den Lichtreklamen.
                 
               Aus: Heinz Piontek, Die Furt, 1952

© Anton Hirner